Hovawarte vom Schmollensee

Hovawartzucht in der HZD e.V. seit 1996
 

Immer UpToDate - unsere News rund um Ausbildung, Ausstellung und Co. 

Mai/Juni 2021 - Die Ausstellungssaison hat eröffnet

Während Hermann und Haakon in Kiel noch alleine auf weiter Flur antreten mussten, erhielten sie auf der CAC in Brieselang tatkräftige Unterstützung von den Mädels. Hilda, Hajnal (Jule) und Holly gesellten sich in der Jugendklasse dazu. Hatten die Jungs nur einen weiteren Mitstreiter, waren es bei den Mädels gleich 8 Teilnehmerinnen. 

Richterin Eveline Hohmann (RZV) begutachtete zusammen mit dem Anwärter Mirko Jatzak jeden Starter von oben bis unten ganz genau. Von SG bis V1 war alles dabei. Hier ein Gramm zu viel, da eine Locke nicht richtig geföhnt. Aber das war für den Moment nicht so wichtig. Das tollste war, dass sich so viele kleine Schmollies einmal wiedersehen konnten, jeder hat es klasse gemeistert, war es doch für manche der erste Start auf einer Veranstaltung dieser Art. Im Rudel geht eben vieles einfacher. Zu schön war auch die Freude der jungen Damen, Paul wieder zu sehen. Aufgrund der Corona-Bestimmungen durfte eben nur ein Vertreter mit Hund anreisen. Das Bad in der Mädelsmenge fiel dafür umso intensiver aus. 

Britta und Hermann setzten dem gelungenen Tag mit ihrem toll erlaufenen V1 und dem Sahnehäubchen "Schönster Junghund" die Krone auf. Im Stechen musste sich Hermann nur knapp den älteren Teilnehmern geschlagen geben. Da strahlen Zwei und der Schmollie-Clan applaudiert:


Das komplette Ergebnistableau findet ihr auf der Homepage der HZD.

Musste sich am Samstag klein Haakon seinem Bruder noch geschlagen geben, erlief er sich am Sonntag auf der CACIB in Leszno (PL) ebenfalls ein V1. Gegen die wunderschöne blonde Junghündin hatte er jedoch im Stechen das Nachsehen. Nur eine Woche später folgte das zweite V1 in Manowo (PL). Aufgrund von nur 2 Startern (ein weiterer Rüde in der Zwischenklasse) ging es hier gleich ums Ganze. "Flutschi" überzeugte die Richterin, so schnell geht es manchmal mit dem BOB.

Eher als Übung, denn als echten Wettbewerb, ging es gleich zweimal in den Ehrenring. Hier ist es eng, nicht jeder Artgenosse meint es gut mit dem anderen. Haakon war die Aufregung anzusehen, aber mit Herrchen und ein paar Leckerlis war das Auslaufen des BIS (Best in Show) in der Jugendklasse schnell vorüber. Zur Überraschung kam es dann im Rennen aller Hunde, die an dem Tag das BOB erlaufen hatten. Haakon fand tatsächlich die Beachtung der Ehrenrichterin und schrammte nur knapp am Treppchen vorbei. Aber auch hier zählt die Erfahrung mehr, als Titel. Zusammen mit Dobermännern, Rottweilern und Co in einem Ring - das musste erstmal verarbeitet werden. Also ging es zur Belohnung in den nahegelegenen See und dann fix nach Hause.

Zu guter Letzt startete auch H'Ruben in Frankreich. In einem starken Teilnehmerfeld von 73 Hovawarten erlief er mit Herrchen Reymond ein SG4. Très bien et continouz comme ca!

Es war ein schöner Start in den Ausstellungssommer. Und das Beste: Es geht ja gerade erst los. Schon in 2 Wochen treffen sich die Schmollies zu Ausstellung und Verhaltensbeurteilung in Tüttendorf. Auch Hamburg, Aschersleben und Co. steht schon auf dem Zettel.


Mai 2021 - Es gibt jede Menge Neuigkeiten

Starten wir unser Update mit einem Geburtstag. Am 20. Mai gab Enya eine Torte aus - unglaubliche 12 Jahre ist sie nun Teil des Schmollensee-Teams. Der schwarze Blitz lud Haakon und Eltje zu einem schönen Spaziergang ein. Zum Abschluss hat sie sich hübsch gemacht und für ein paar schöne Erinnerungen posiert. Happy Birthday Enya!


Doch vor der Fete mussten ein paar Schmollies auch noch arbeiten. Hermann und Haakon nahmen in der Nähe von Kiel an der RZV Ausstellung teil. Beide Jungrüden präsentierten sich vorzüglich. Da der Termin für die Veranstaltung kurzfristig verschoben werden musste, erfolgten zwar keine Platzierungen, doch war es eine super Übung für die Beiden. Richterin Petra Krivy war sichtlich angetan von unserem Nachwuchs. Die beiden Protagonisten hingegen fanden es viel toller, das ganze Wochenende zusammen den Garten von Britta und Andi unsicher zu machen - Bärenbrüder eben:


Bei all dem "Stress" darf die Kurzweile nicht fehlen. Haakon besuchte an dem Wochenende auch noch kurz seine Schwester Paula (Hedda vom Schmollensee). In der Nordheide lässt es sich sehr schön toben. Jens und Cornelia zeigten uns eine schöne Route entlang des Brunsberges. 


"Etwas" bergiger geht es bekanntlich in der Schweiz zu. Hannes hat sich sein Rudel geschnappt und macht mit Liam und den Zweibeinern Camping-Urlaub. Was da für Abenteuer warten - Bergsteigen, Brücken, reißende Bäche. Das schafft...


Den wahrlich krönenden Abschluss macht für heute Hares. Auf Island ist bekanntlich der Fagradalsfjall ausgebrochen. Angst? Nicht mit Judith und Hares! Was für tolle Bilder, die wir Euch nicht vorenthalten wollen:



Mai 2021 - Frannies Murmel wird immer runder - die I-Lis strampeln schon kräftig

Ein kleines Update zum I-Wurf. Die Rasselbande sorgt in Frannies Bauch für ordentlich Action. Sie sucht sich schon hier und da ein neues Plätzchen. Doch der beste Platz ist im Moment die Couch. Mit so einer runden Kugel liegt es sich doch gemütlicher. 

Unterstützung gab es von Sohnemann Haakon, der fand sein Kinderzimmer klasse, zusammen haben wir schonmal die Wurfkiste vorbereitet. Denn rechnerisch ist zwar der 11. Mai das geplante Wurfdatum. Frannie hat allerdings die Geburt des H-Wurfes etwas vorgezogen. So stellen wir uns darauf ein, dass es schon am Wochenende soweit sein kann. Bis dahin gibt es reichlich Futter, darunter auch Welpenmilch und Welpentrockenfutter. Frannie schmeckts - und das ist ja schließlich das Wichtigste. Wir melden uns wieder, wenn die Schmollensee-Bande um ein paar Nilpferdchen gewachsen ist.



02. Mai 2021 - Paula (Hedda) und Haakon meistern die Verhalten III in Hamburg 

Was haben wir uns darauf gefreut! Es war eine lange Pause, in der so gut wie keine Aktivitäten auf den Hundeplätzen erlaubt waren. Bis zum letzten Moment wurde gefiebert, ob nicht doch noch abgesagt werden muss. Doch die tolle Arbeit der HZD Ortsgruppe Hamburg hat sich ausgezahlt. Am Sonntag morgen trafen sich 25 Hundebesitzer, um die Verhaltensbeurteilungen mit ihren Gefährten abzulegen. Mit dabei Jens und Cornelia mit Paula (Hedda vom Schmollensee), sowie Paul und Desiree mit Haakon.

Körmeisterin Alexandra Rickens (rechts) und Anwärterin Britta Hansen beurteilten in der Verhalten III (ab 12 Monate) zunächst den Phänotyp, also Fellstruktur und -farbe, sowie Gangbild, Knochenbau, Rutenhaltung und die Zahnstellung. 


Am Nachmittag folgte dann die eigentliche Wesensbeurteilung. Nach einem Sprung und der Überquerung einer Plane wurden die Schützlinge - ohne Leine - von einer einzelnen, ihnen fremden Person angesprochen. Für Paula und Haakon kein Problem. Es folgte die Gasse mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Mal bewegen sich verschiedene Gegenstände in den Händen der 14 freiwilligen Helfer, dann machen sie Geräusche und plötzlich wird die Gasse ganz eng. Dann teilt sich die Menge in einen engen Kreis, den "Fahrstuhl" und eine Joggergruppe, auch hier zeigten die beiden Schmollies, dass sie von Ihrem Rudel sehr gut geprägt wurden.

Zum Ende der Prüfung bedroht ein Figurant, der eben noch mit dem Hundeführer und dem Hund gespielt hat, ohne Anwesenheit von Herrchen und Frauchen, den angeleinten Prüfling. Auch hier glänzten Paula und Haakon mit Souveränität. Zur abschließenden Auswertung mit den Prüfern ergab die Messung mit dem Körmaß, dass auch hier nichts zu beanstanden ist.

Als am Ende eines langen Tages auch noch die Schussfestigkeit unter Beweis gestellt wurde (Aufstehen und Gucken erlaubt, Flucht oder Angstsignale hingegen nicht), stand fest, dass beide Vierbeiner ihre Verhalten III mit Bravour gemeistert hatten. Es war mittlerweile 18:30 Uhr, der Regen hatte eingesetzt und alle, Aussteller, Hunde, Prüfer, sowie Helfer waren sichtlich geschafft. Doch die Freude, die Prüfung bestanden zu haben und endlich auch mal wieder eine Veranstaltung zu besuchen, überwog natürlich.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern, den Organisatoren, dem Körteam und den Helfern für diesen erlebnisreichen Tag. Ein großer Dank geht auch an Marisa von CS Fotografie. Sie stand nicht nur den halben Tag in der Gasse, sondern fand auch hier und da die Möglichkeit, schöne Bilder von unseren Schützlingen zu knipsen. Hier die Impressionen von Paula:

  • Hedda vom Schmollensee01
  • Hedda vom Schmollensee02
  • Hedda vom Schmollensee03
  • Hedda vom Schmollensee04
  • Hedda vom Schmollensee05
  • Hedda vom Schmollensee06
  • Hedda vom Schmollensee07


Hier die schönsten Momente mit Haakon:

  • Haakon vom Schmollensee01
  • Haakon vom Schmollensee02
  • Haakon vom Schmollensee03
  • Haakon vom Schmollensee04
  • Haakon vom Schmollensee05
  • Haakon vom Schmollensee07
  • Haakon vom Schmollensee08
  • Haakon vom Schmollensee09
  • Haakon vom Schmollensee10


Ihr wolltet schon immer mal wissen, wie eine Verhaltensbeurteilung III in der HZD abläuft? Hier findet ihr einen Ausschnitt von Paulas Prüfung:





17. April 2021 - Hannes mit einer tollen Jungehundebegutachtung beim SHC 

Wer hätte es gedacht, es sind doch noch Veranstaltungen möglich, zumindest unter verschärften Bedingungen. So durfte Hannes am vergangenen Wochenende nur von Herrchen Daniel begleitet werden. Zuschauer und Familienmitglieder waren bei der Verhaltensbeurteilung des Schweizerischen Hovawart Club nicht zugelassen. Also fieberten wir mit Cornelia in unserer Chatgruppe mit. Hannes und Daniel haben alle Aufgaben mit Bravour bestanden, zur Belohnung gabs den einen oder anderen Güx. 

Allerdings gilt es, Hänsus Zahnstellung im Auge zu behalten. 1-2 Beißerchen im Unterkiefer sind noch nicht ganz da, wo sie hingehören. Aber das wird die Zeit zeigen... 

Natürlich gibt es von Daniel und Hannes schöne Bilder, mehr "Team" geht nicht. Wir sagen "Bravo!" Der Herr in der Einzelbegegnung mit Fahrradklingel war hin und weg von unserem kleinen Schmollie:



09. März 2021 - Die I-Lis wurden auf den Weg gebracht

Ende Februar begann Frannies Zyklus. Etwas spät, doch umso besser für uns Menschen, sank doch die Inzidenz deutschlandweit, so dass wir keine Reisebeschränkungen zu befürchten hatten. Doch der Weg dorthin war keineswegs ohne Stolpersteine. Ein defektes Messgerät in der Tierarztpraxis präsentierte am Freitag einen falschen Progesteronwert, so dass die Blutentnahme eingeschickt werden musste. Da das Ergebnis erst am Montag darauf feststand, war es ein sehr aufwühlendes Wochenende. Eine weitere Untersuchung am Sonntag beruhigte zwar etwas, am Montag stand fest, dass wir genau im Zeitplan liegen. Unsere Reise führte uns per Zwischenstopp zunächst nach Schönow, um dort noch eine letzte Voruntersuchung vorzunehmen. Der Wert passte, auch der Check durch die Tierärztin wies darauf hin, dass am Dienstag der Tag der Tage sein würde. 

So ging es direkt weiter nach Bautzen. Dort wurde Frannie vom stattlichen Gino, alias Ennio vom Drei Ruten Berg, empfangen. Hier gelangt ihr zu Ginos Eintrag auf Working Dog.



Alle Zwei- und Vierbeiner waren sich sofort sympathisch. Gino ist ein 5-jähriger, decksicherer SM-Rüde mit ca. 69cm Schulterhöhe und tollen Vorfahren. Frannie fand ihren Bräutigam sofort attraktiv. Ein kurzes Kennenlernen, ein paar aufreizende Runden durch den Garten - und dann ging es auch schon los. Ebenso bilderbuchmäßig verlief das Nachdecken. Gewissheit haben wir Anfang April, dann fahren wir zum Ultraschall. Über das Ergebnis halten wir Euch hier auf dem Laufenden.

Hier geht es zum Archiv bis Februar 2021

Hier geht es zum Archiv bis April 2020


 
E-Mail
Anruf